Schwäbische Spätzle auf Vorrat – im Glas!

Selbstgemachte Spätzle im Glas

Spätzle gehen immer! Das findet nicht nur der Sohn, der getreu dem schwäbischen Motto „Ich wurde stark und groß – von Spätzle mit Soß'“ aufwächst.

Heute zeige ich dir mein Spätzle-Familienrezept, das natürlich besonders gut mit frischen Eiern von Hühnern des Vertrauens gelingt. Wir werden einmal pro Woche mit Bio-Eiern aus Freilandhaltung versorgt, und wie man den Unterschied zu Supermarkt-Eiern schmeckt!

Ich habs ja nicht so mit Teig, deshalb lasse ich den meine Kitchen Aid rühren. Beziehungsweise den weltbesten Mann, weil der ist mit mehr Kraft und vor allem mit mehr Geduld ausgestattet als ich. Auch wenn es dabei zu einer kleinen Panne mit dem Löffel gekommen ist: man soll ja den Teig schlagen, bis er Blasen schlägt…

Kaputter Kochlöffel mit Spätzleteig

Kaputt! Kann beim Teigschlagen schon mal passieren…

Der Schwabe als solcher schwört auf selbstgemachte Spätzle, auch wenn sich die Geister scheiden, ob die „gedruckt“ (also durch eine Spätzlespresse gedrückt), gehobelt (es gibt Spätzleshobel) oder ganz neumodisch mit dem Spätzle-Shaker einfach ins Kochwasser „geschüttet“ werden. Ich halte es da mit „Herrn Stumpfes Zieh- und Zupfkapelle“, die wie ich der Meinung sind, dass Spätzle unbedingt geschabt gehören. Es ist gar nicht so schwer! Mit einem Spätzlesbrett und einem Holzschaber geht es ziemlich leicht von der Hand, wenn man etwas Übung hat.

Wichtig ist, dass das Spätzlesbrett vor und nach dem Auftragen des Teigs ins Kochwasser getaucht wird. Dann flutscht es einfach besser. Und so sieht das dann aus:

Ganz nach meinem Credo: ist die Küche eh schon eingesaut, kann ich auch gleich mehr machen kommt jetzt hir mein Rezept für ungefähr 5 500-ml-Gläser Spätzle, die – trocken eingekocht – in euren Vorrat wandern können. Sie kommen raus wie frisch geschabt und müssen nur noch kurz mit einem Schluck Wasser in der Microwelle oder natürlich mit Butter angeschwenkt in der Pfanne auf Temperatur gebracht werden. Sie sind außerdem eine super Basis für Kässpätzle.

Ein Tipp fürs Einkochen im Topf bzw. im Automat: Die Gläser sind sehr leicht und werden im Topf herumschwimmen. Ich habe deshalb immer ein paar Steine zum beschweren griffbereit.

 

Schwäbische Spätzle

Print Recipe
Serves: 5 Gläser à 500 ml Cooking Time: 1 Stunde

Ingredients

  • 750 g Spätzlesmehl (doppelgriffiges Weizenmehl, auch als Weizendunst bezeichnet)
  • 6 Eier
  • 3 Teelöffel Salz
  • 375 ml Wasser (das muss man nach Gefühl dazu geben bis der Teig glatt ist.)
  • 2 Teelöffel neutrales Pflanzenöl
  • Alternative für nicht so geizige Schwaben:
  • Den Teig ohne Wasser dafür mit so vielen Eiern zubereiten, dass er eine glatte, geschmeidige Konsistenz erhält.

Instructions

1

Alle Zutaten in einer Teigschüssel mischen und mit einem Kochlöffel vermischen und so lange kräftig rühren, bis der Teig Blasen schlägt.

2

Einen großen Topf mit Salzwasser aufsetzen und sprudelnd kochen lassen.

3

Das Spätzlesbrett nass machen und mit einem Teigschaber den Spätzlesteig dünn auftragen. Brett schräg über den Topf halten und dann in schnellen Bewegungen aus dem Handgelenk Spätzle in den Topf schaben.

4

Sie gehen erst unter – wenn sie wieder hochsteigen, sind sie fertig.

5

Dann mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und in Eiswasser abschrecken und schließlich in einem Sieb gut abtropfen lassen. Die Spätzle trocken (!!!) in die vorbereiteten Einkochgläser füllen und verschließen.

Notes

Einkochen: 30 min bei 90°C

Hallo, ich bin Steffi!

Ich blogge aus dem Schwäbischen und koche für mein Leben gern – am liebsten für viele Gäste.

Aber seit ich Mama bin und wieder arbeite, ist von dieser Leidenschaft leider nur „Essen machen“ geblieben. Bis ich das Einkochen entdeckt habe!

Auf meinem Blog zeige ich euch, wie ihr leckeres, gesundes Essen auf Vorrat in eure Speisekammer bringt. Mehr über mich…

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply